Computerspiele der Sieger 2013 – Top 5

Das Jahr neigt sich dem Ende und ich werfe einen Blick zurück auf das Jahr 2013. Das Jahr der Sieger.

Ich habe 2013 zwar kaum Zeit zum Spielen gehabt und trotzdem…

Platz 5: Kerbal Space Program

Recht viel Zeit investiert habe ich in „Kerbal Space Program“, eine NASA-Simulation bei der es darum geht, nichtsahnende Kerbonauten mit selbstgebauten Raketen ins All zu schießen.

Kerbal Space Program gibt es für 24,99EUR bei Steam und läuft angeblich auch unter Linux.

Platz 4 bis 1 gibt es nach dem Break.

Platz 4: Rogue Legacy

Rogue Legacy ist ein Metroidvania Roguelike Platformer in den ich recht viel Zeit investiert habe. Man sucht sich aus drei möglichen zufällig generierten Ahnen einen aus, mit dem man die Endgegner im Schloss und anliegenden Wald, Kerker und Turm besiegen muss. Dabei sammelt man Geld für Upgrades, die für die nächsten Ahnen erhalten bleiben. Das Kampfsystem ist relativ einfach, dafür wird das Platformern und Gegnernausweichen mit der Zeit schwieriger.

Weil Screenshotten nicht so einfach ist dachte ich mir, ich nehme unter Linux ein Video auf. Das mit der hohen Geschwindigkeit ist natürlich „gewollt“. Und weil die Soundaufnahme so gut geklappt hat, habe ich das Video mit einem von Google bereitgestellten Musikstück unterlegt. Enjoy.

Rogue Legacy gibt es für 14,99USD im Humble Store und läuft hervorragend unter Linux.

 

Platz 3: McPixel

McPixel ist ein Speed-Point-And-Click-Adventure. Es handelt von McPixel der versucht in einem 20-Sekunden-Level eine Bombe zu „entschärfen“. Dabei wird dies von aufregend-brillanter Musik untermalt.

McPixel gibt es für Windows und Linux für 4,99USD auf der Herstellerseite und für weniger Geld im Play Store und im Apple Store.

 

Platz 2: Lego Lord of the Rings

Wahrscheinlich habe ich Lego Lord of the Rings dieses Jahr am meisten gespielt, nie alleine 🙂 . Wer Lego-Spiele kennt, der wird nicht überrascht sein. Aber die offene Welt von LLotR ist doch was anderes.

Lego Lord of the Rings gibt es für 29,99EUR bei Steam.

 

Platz 1: Thomas Was Alone

Eigentlich ein viel zu leichter Puzzle-Platformer ist Thomas Was Alone eines der schönsten Spiele, das ich je gespielt habe. Ein paar Rechtecke in einem Computersystem, jedes mit eigenem Charakter und Ambitionen, aus Versehen mit Selbstbewusstsein versehen, versuchen ihren Platz in dem zu finden, das sie für das Universum halten. Brillante Musik, gepaart mit fantastisch geschriebenen Texten die hochgradig gut gesprochen sind. Kann das Spiel kaum mehr loben.

Ich hatte es zwar in zwei Stunden durchgespielt aber habe mich auch noch nie mit einer Gruppe Rechtecken so verbunden gefühlt.

Thomas Was Alone gibt es für 7,99EUR bei Steam. Im nächsten Sale unbedingt kaufen. Zwingend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.