Wie ich versuche, am LVB-Sitztest Teil zu nehmen

Nach Monaten habe ich noch nicht am großen LVB-Sitztest teil genommen. Natürlich sind, wie in allen anderen Sachen, auch hier meine Meinung von enormer Wichtigkeit und mein Feedback von essentieller Natur. Hier ist also mein Plan, wie ich im Monat Februar, wenn die Sitztestbahn auf der Linie 3 fährt, am großen Sitztest Teil nehmen will:

Die Linie 3 fährt von Knautkleeberg bis Taucha (bzw. Sommerfeld) ca. 58 Minuten. Die Bahn fährt Montags bis Freitags im 10-Minuten-Takt. Das wären also 12 Bahnen auf der Strecke plus je zwei Bahnen stehend an den Wendestellen.

Es gilt hier also auf schnellstem Weg rauszufinden, welche der 14 Bahnen die Sitztestbahn ist; und in sie einzusteigen.

Dafür habe ich mir zwei Varianten einfallen lassen (gedacht während der Hauptverkehrszeit 7-17 Uhr bei 10-Minuten Takt).

1. Die warme Variante

Ich setze mich in eine beliebige 3 am Bahnhof und fahre in eine beliebige Richtung (solange es Richtung Knautkleeberg ist). Hierbei sitze ich in Fahrtrichtung links und schaue aus dem Fenster. Ich sehe alle 5 Minuten eine andere 3 an mir vorbeifahren. Ich brauche maximal 65 (5×13) Minuten, ehe ich alle Bahnen gesehen habe. Dann habe ich die Sitztestbahn gesehen und jetzt gilt es, sie einzufangen.

Ich steige aus meiner 3 aus und steige in der Gegenrichtung in die nächste 3. Das ist die 3, die genau hinter der Sitztestbahn ist. Jetzt fahre ich also wieder bis kurz vor die Endstelle, steige aus und wechsle die Straßenseite. Die nächste Bahn die kommt, ist die Sitztestbahn.

Mindestdauer: ~30 Minuten
Maximaldauer: ~1½ Stunden. Davon weniger als 15 Minuten in der Kälte.

2. Die schnelle Variante:

Ich stelle mich an den Bahnhof, der genau auf der Mitte der Strecke liegt (zwischen 28 und 31 Minuten von den Endstellen entfernt). Hier sehe ich auch alle 5 Minuten eine Bahn (genauer gesagt nach 3 und 7 Minuten jeweils eine), kann jedoch sofort einsteigen und Sitze testen.

Maximaldauer: ~1 Stunde. Vollständig in der Kälte

Die Visualisierung

Hier sehen wir, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass ich zu einer bestimmten Minute in der Sitztestbahn sitze (davon ausgegangen, dass ich auf die initiale Bahn 5 Minuten warte). Der Rote Plot ist die warme Variante, der Blaue Plot die schnelle.

Die Wahrscheinlichkeit, gleich in die richtige Bahn einzusteigen, liegt bei ca. 7%

Die Wahrscheinlichkeit, gleich in die richtige Bahn einzusteigen, liegt bei ca. 7%

Wie man sehen kann, braucht es bei der warmen Variante wenigstens 30 Minuten, ehe ich die Sitztestbahn gefangen habe, wenn ich nicht gleich in sie einsteige. Die Rate, in der ich neue Straßenbahnen sehe, ist hier auch 2 je 10 Minuten. Jedoch braucht es im Durschnitt ~35 Minuten, ehe ich sie dann auch eingefangen habe (dort wo es weniger als 35 Minuten dauert, sie einzufangen, dauerte es länger, sie zu finden).

Das sieht jedoch nur vom Bahnhof so aus. Mache ich beide Aktionen von einer Endstelle aus, sehen beide Bilder gleich aus.

Punktunterschiede nur zur Visualisierung

Punktunterschiede nur zur Visualisierung

An der Endstelle sehe ich dann nur noch eine neue Bahn alle 10 Minuten. In der Warmen Variante brauche ich im Durchschnitt ~30 Minuten, um die Bahn zu finden und nochmal genau so lange, um sie zu fangen. Da ich an einer Endstelle starte, minimiert sich die Mindestdauer aber im Worst-Case auch der Abstand zur „Rück-Endstelle“. Deswegen brauche ich aber auch potentiell länger zum „jagen“ (best-case und worst-case liegen weiter auseinander), auch wenn ich trotzdem zwei neue Bahnen alle 10 Minuten sehe.

Der Konsens

Man kann beide Methoden mischen. Wenn man in die 3 am Bahnhof Richtung Goerdelerring fährt, dort aussteigt und wieder in die 3 Richtung Hauptbahnhof springt, ist man 3 Minuten in der Tram (GR -> Bhf), wartet 3 Minuten am Bahnhof, fährt 2 Minuten mit der Tram (Bhf -> GR) und wartet dort 2 Minuten auf die nächste Tram. So ist man also die Hälfte der Zeit in einer warmen Bahn und sieht trotzdem zwei neue Bahnen in 10 Minuten. Wenn die Bahnen sich an den Fahrplan halten, begegnen sie sich nicht auf dieser Strecke und so verpasst man keine der potentiellen Sitztestbahnen.

Sitztest, Ich komme!

 

8 Gedanken zu „Wie ich versuche, am LVB-Sitztest Teil zu nehmen

  1. Toll 🙂

    Ich bin durch Zufall mit der Sitztestbahn mitgefahren. Leider waren alle neuen Sitze belegt, die Fahrgäste saßen da einfach drauf ohne zu wissen warum die Sitze anders sind als die anderen.

    Was ich aber bis jetzt sehen konnte: die neuen Stühle sind alle nicht gepolstert.

  2. Ich bin zweimal mit der Sitzbahn gefahren. Mir gefallen die neuen Sitze nicht. Sie sind mir zu kalt. Das beste Sitzgefühl hatte ich beim Plastiksitz, aber da hätte man auch die alten Tatraschalensitze lassen können. Sollte nicht immer Servicepersonal mitfahren und den Sitztest betreuen? Ich habe niemanden gesehen. Wie sollen Personen ohne Internet die Sitze bewerten?

  3. Ich saß schon 2x in den Sitztestbahnen 😛
    Und ich muss sagen das die Testsitze alle nur aus kaltem Holz sind… die alten mit dem Bezug aber auch nicht gerade bequem

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.