Hellsongs in Leipzig oder Wie die Vorband zu- und die Hauptband abnimmt

Ich bin nach einer knappen Stunde gegangen. Ich war enttäuscht. Ich habe mich nicht um mein Geld betrogen gefühlt. Aber enttäuscht ist enttäuscht ist enttäuscht.

Hellsongs sollte das letzte Mal im Dezember 2010 in Leipzig sein. Das Geld für meine Karte bekam ich zurück, da wegen einer Kehlkopfentzündung der Sängerin die Konzerte auf unbestimmte Zeit abgesagt worden sind. Die Krankheit war letztenendes so schlimm, dass die Sängerin nicht weiter in der Band sein konnte und die beiden anderen Schweden mussten sich eine neue Sängerin besorgen.

Die alte Sängerin hatte eine hammer Stimme. Die neue? eh?! Bühnenpräsenz, Stimme und Textsicherheit sind nur drei Dinge, die ich erwartete und drei Dinge, bei denen ich enttäuscht worden bin. Es kam einfach keine Stimmung zu Stande. Der Frontmann hat sich angestrengt, ein wenig Aktion zu machen. Aber alleine ist nicht viel…

Ich befand mich in der zweiten Reihe. In der ersten Reihe haben ein paar Groupies getanzt. Neben mir und hinter mir war kaum Bewegung. Zwischen den Songs kam von Hinten recht viel Applaus und Gegröhle. Ich dachte also zuerst, das liegt an mir und dass das Objektiv gar nicht so schrecklich klingt. Darum bin ich raus um mir ein Getränk zu holen und hab das Ganze von hinten beobachtet. Stellte sich heraus, dass in der Mitte des Saals vier oder fünf Besoffene rumgröhlten, was zu dem Eindruck führte, Leute würden wirklich Spaß haben.

Nach einer knappen Stunde bin ich dann verschwunden.

 

Die Vorband war wieder Sarah Noni Metzner. Anfang 2010, beim letzten Konzert, ist sie noch bauchfrei aufgetreten und hat sich zum Spaß dem süßesten Besucher feil geboten. Dieses Mal stand sie hochschwanger auf der Bühne. Das war sehr schön und eines der aufwändigsten Live-Arrangements einer Einzelperson, die ich seit Langem gesehen habe. Darum enthalte ich euch ein Stück Musik von ihr auch nicht vor (nach dem Break). Aber Hellsongs war Live für mich das letzte Mal. Schade.

Die alten CDs bleiben mir aber erhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.